Spring Estates 2018 - Bauvorschriften - Vorlage für Bauerklärungen

Spring Beratung - Artikel zu den spanischen Bauvorschriften mit Augenmerk auf Vergehen und Strafen

Bauvorschriften - Vorlage für Bauerklärungen

Symbol for Phone Number (+34) 653 822 344 Symbol for E-Mail Address info@spring-estates.com

Bauvorschriften

Modell Haus im Umbau auf Architekten Zeichnung

Die Bauvorschriften unterliegen in Spanien nicht nur der staatlichen, sondern auch den regionalen und sogar den lokalen Verwaltungen. Das bedeutet dass in erster Linie die Stadt, dann die Region und zum Schluss der Staat entsprechend Ansprüche stellt.

Sie müssen in erster Linie die lokalen Bauvorschriften beachten. Daher können wir auf diese Vorschriften hier nicht näher eingehen.

Was Spanienweit gleichermaßen gilt sind die Vergehen und die entsprechenden Strafen für Vergehen an den Bauvorschriften. Der Staat selbst sieht 2 verschiedene Kategorien an Vergehen vor, die Region und lokale Verwaltungen 3; Leichte, schwere und sehr schwere Vergehen.

Folgend eine Liste mit Beispielen zu möglichen Missachtungen der Bauvorschriften:

Sehr schwere Vergehen:
  • Grundstücksaufteilung bei nichtbebaubarem Boden(z.B. Ackerland)
  • Neubauten in Grünzonen(Naturschutzgebiet), öffentlichen Zonen, geschütztem Boden und Freiräumen
  • Bauen / Renovieren ohne Lizenz oder schlimmer, mit abgelehnter Lizenz
  • Einreißen von Denkmalgeschützen Immobilien.
Schwere Vergehen:
  • Baustopp durch städtische Regelverstöße:
  • Falsche Grundstücksaufteilungen
  • Boden Nutzung
  • Höhe des Baus
  • Gesamt Volumen des Baus
  • Falsche Angaben zur Nutzung des Grundstücks
  • Nicht – Einhaltung der gesetzten Termine
  • Nicht – Einhaltung der Verwaltungspflichten
  • Nicht – Umsetzung der Lizenzen innerhalb des Zeitrahmens
  • Baustopps ignorieren
Leichte Vergehen:
  • Formelle Pflicht erforderliche Lizenzen zu beantragen
  • Schwere oder sehr schwere Vergehen die minimale Schäden oder Risiken mit sich führen.
  • Verletzung der Pflicht über Änderungen an der Immobilie, an die Versorger Firmen zu melden.

Modell Haus mit vielen Arbeitern im Umbau

Im Allgemeinen sind die Strafen, Geldgebühren. Variabel, je nach Art des Vergehens. In Einzelfällen kann der spanische Staat auch die Versorgung des Hauses verweigern oder sogar die Immobilie enteignen.

In jedem Fall wird die Immobilie nicht legal durch Zahlung der Strafe, daher wird es als „Außerhalb der Baunormen“ deklariert.

Die Strafe könnte nur durch folgende Kriterien umgangen werden:

  • Todesfall. Wenn der Verursacher verstirbt. In seltenen sehr schweren Fällen können die Erben für die Strafen belangt werden.
  • Ablauf der Verjährungsfrist der Vergehen. Leichte Vergehen, verjähren nach 1 Jahr; Schwere Vergehen, je nach verursachtem Schaden zwischen 4 und 15 Jahren; Sehr schwere Fälle haben eine Frist von 15 Jahren.
  • Spanische Flagge mit Paragrafen und dem Spruch: 'Baurecht in Spanien'

  • Ablauf der Verjährungsfrist der Strafen. Die Verjährungsfristen sind identische mit den Fristen der Vergehen.
Was passiert nach der Verjährung von maximal 15 Jahren:
Etwas Illegales wird nicht legal, nur durch das Vergehen der Zeit. Im Allgemeinen bleibt das Vergehen als solches in einem Zustand der Duldung, dass heißt, es können keine Änderungen, Verbesserungen oder Renovierungen am illegalen Teil der Immobilie durchgeführt werden.

Kontakt und Anfrage!

Ihr Name und eine E-Mail Adresse sind Pflicht - Angaben um Sie kontaktieren zu können.

Name:
Telefonnr.:
E-Mail:
Ihre Anfrage: